Die EASA, Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit, genehmigte kürzlich „Skycharge“ als weltweit erste OEM-unabhängige Elektroflugzeug-Ladestation.

Bereits im Juni letzten Jahres hatte das Flugzeug Velis Electro von Pipistrel als erstes Elektroflugzeug eine Typzulassung von der EASA erhalten. Foto: Green Motion

Die vom Schweizer Unternehmen Green Motion und dem slowenischen Flugzeughersteller Pipistrel entwickelte Lösung basiert auf der Gleichstrom-Ladetechnik des Energiemanagement-Unternehmens Eaton, das Green Motion aufgekauft hat. „Skycharge“ soll laut Mitteilung von Green Motion eine Umwandlungseffizienz von 96 Prozent bei gleichzeitiger Kompaktheit und Leistungsdichte bieten.

Die Ladestation ist als feste Ausführung auf einem Gestell oder mobil mit Rädern erhältlich. Die mobile Variante von „Skycharge“ ermögliche das Laden von elektrischen Flugzeugen wie auch von Autos ohne Installationskosten, da das Ladegerät einfach an eine bestehende CEE-Steckdose angeschlossen werden kann, heißt es weiter. „Skycharge“ biete auch als erste Ladestation für Elektroflugzeuge Smart-Grid-Funktionalitäten, da sie Vehicle-to-Grid-bereit ist. Die Bewilligung sei ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer ökologisch nachhaltigen Luftfahrt, so Green Motion. (cst)

Green Motion 

Pipistrel 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.