Ausbau - 07.08.18
Kommentar von Wolfgang Löser
der Energierebell, Energiebauernhof
Fossile Energien sollten nicht weiter finanziert werden. Stattdessen muss Vorranggesetz für Erneuerbare her.
Ein einsames Windrad auf einem Gebirgskamm wird nicht reichen. Foto: pxhere

Trotz der kürzlich publizierten Klima- und Energiestrategie für Österreich fehlt ein Vorranggesetz für erneuerbare Energien. Anstatt jährlich 20 Mrd. € für den Zukauf fossiler Energie zu verschwenden, sollte Österreich die Energie-Milliarde für jedes Bundesland und jedes Jahr forcieren.

Dadurch hat jedes Bundesland die Möglichkeit, mit ihrer Milliarde den Umstieg zu erneuerbaren Energien voranzutreiben.

Vorzeigeprojekt im Nahen Osten
Bis 2030 soll in Saudi-Arabien ein Photovoltaikkraftwerk mit einer Kapazität von 200 GW entstehen. Statt auf Erdöl setzt Saudi-Arabien jetzt auf Solarstrom und ersetzt mit dem Projekt die Leistung von 200 Atomkraftwerken. Warum setzen wir so ein Projekt nicht in Österreich um?

Schluss mit Förderungen in Milliardenhöhe für fossile Energien wie Ergas, Erdöl, Kohle und Atomenergie! Auch Investitionen, die fossile Energie fördern, sollten wir künftig unterlassen, um den Umstieg auf erneuerbare Energien zu schaffen.

Nur durch den raschen Umstieg auf 100 % erneuerbare Energien blieben weit über 200 Mrd. € in Österreich, womit sich die Energiewende von alleine bezahlt.

Wolfgang Löser

Wolfgang Löser

der Energierebell, Energiebauernhof

betreibt seinen Bauernhof seit 16 Jahren zu 100 % aus Sonnenenergie und ohne fossile/atomare Energieimporte.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.