Der 95 m hohe Wuxi Guolian Financial Tower in Wuhan (China) wird zukünftig mit Erdwärme geheizt und gekühlt. Den 2-Mio.-Euro-Auftrag dafür hat ein Vorarlberger Unternehmen an Land gezogen.
Das Erdwärmeunternehmen ENERCRET aus Röthis liefert für das Großprojekt sowohl das Material als auch die Planungs- und Montageleistung.

Dabei werden für die Heizung und Kühlung des Towers (Nettogeschoßfläche: 117.000 m2) so genannte Energiepfähle installiert.
In die Betonpfähle des Fundaments werden Kunststoffrohre für den Flüssigkeitstransport integriert (siehe Foto oben) - der Energieaustausch erfolgt über den direkten Bodenkontakt. Der Temperaturausgleich, der auf diese Weise entsteht, heizt bzw. kühlt das Gebäude je nach Bedarf.

Als Erdwärmetauscher kommen 513 dieser Energiepfähle sowie 88 Erdsonden und 15.000 m2 der Bodenplatte zum Einsatz.

Die Gesamtleistung für die Kühlung des Towers beträgt mehr als 8.700 KW - die Hälfte davon wird von Energie aus Erdwärme abgedeckt. Für die Heizleistung sind knapp 4.000 KW erforderlich.

Die Nutzung erneuerbarer Energieträger bei diesem Projekt ist in China aber längst keine Ausnahme mehr. Der Bauboom geht zunehmend mit der erhöhten Nachfrage nach alternativen Energieformen einher und immer öfter kommen auch ausländische Firmen, die wie ENERCRET in China mit Tochterfirmen vor Ort sind, zum Zug.

Quelle: Enercret

Weitere Informationen:
oekonews.at

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.