In dem arabischen Emirat soll ein Stadion entstehen, dass trotz der vor Ort herrschenden Hitze ausschließlich auf natürlichem Wege gekühlt wird.
Wie eine gigantische Schüssel wirkt die geplante Sportstätte. Foto: Perkins + Will
Ein riesiges, schüsselförmiges Stadion hat das Architekturbüro Perkins + Will für das Emirat Dubai entworfen: Bis zu 60.000 Zuschauer sollen in dem neuen Komplex Platz finden können. Auf herkömmliche Klimaanlagen, wie sie in Dubai sonst üblich sind, werde mit Rücksicht auf die Umweltbilanz dabei allerdings verzichtet, berichtet das Online-Magazin „Trends der Zukunft“.

Stattdessen wird auf mehrere bauliche Maßnahmen gesetzt, um natürliche Kühleffekte zu erreichen. Einerseits soll das Stadion mit einer Außenfassade aus perforierten Metall ausegstattet werden, die einen Luftzug entstehen lässt, ohne, dass Sand in den Komplex eindringen kann. Andererseits „ist geplant, dass Dach der Arena aus lichtdurchlässigem Glas mit einer Teflonschicht zu gestalten. Auf diese Weise wird ein Großteil der Sonnenstrahlen reflektiert und das Innere des Stadions kann sich nicht aufheizen“, so „Trends der Zukunft“.

Zudem sei unterhalb des Stadions, das sich etwa achtzehn Meter über dem Boden befindet, ein riesiger Pool geplant, der als natürlicher Kühlkörper nach oben wirken soll, heißt es weiter. Rund um die Mega-Schüssel soll zusätzlich ein Sportpark mit Trainingsplätzen, Sporthalle und Einkaufsmeile entstehen, deren Kühlung allerdings konventionell geplant sei. Heißen soll der neue Komplex „Mohammed bin Rashid Stadium“ und werde damit nach dem Emir von Dubai benannt. Wann mit dem Bau begonnen werde, stehe noch nicht fest, schreibt „Trends der Zukunft“.

Bericht „Trends der Zukunft“

Bericht inhabitat.com

Webseite Perkins + Will 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.