Das vorgedämmte Rohrsystem für die Heiz- und Trinkwasserverteilung des Herstellers Uponor ist seit 20 Jahren im Einsatz.
„Mit den Jahren haben wir das Systemangebot kontinuierlich ausgeweitet und uns nicht zuletzt die hohe Qualität mit Brief und Siegel bestätigen lassen. Dazu gehört z. B. die Fernwärmezulassung nach KIWA KOMO Richtlinie BRL 5609 aus 2006 genauso, wie die DIN Cerco Zertifizierung der Wärmeverluste nach VDI 2055“, erklärt dazu Vertriebsleiter Österreich, Reinhold Scheuchl (Foto).

Neben der Produktentwicklung lag der Fokus immer auf einer möglichst service- und kundenorientierten Systementwicklung. Vor zehn Jahren führte Uponor das typische zweifarbige Zentrierprofil (siehe Foto) ein: Der so genannte „Dogbone“ unterstützt Fachhandwerker, ungewollte Verwechslungen von Vor- und Rücklauf dank der farbigen Markierung in blau und rot wirksam zu vermeiden.

Zusätzliche Entwicklungen brachte z.B. die Umstellung im Jahr 2003 von 128er auf 140er und von 160er auf 175er Mantelrohrdimensionen mit sich. Mit diesen Änderungen kam es zur Optimierung der Systemflexibilität und der Beständigkeit bei äußeren Belastungen des Rohrsystems.

„Hervorragende Rohrsysteme, mit einem hohen Qualitätsniveau und ein nicht alltäglicher Service, so stelle ich mir die Zukunft der flexibel vorgedämmten Rohrsysteme Ecoflex von Uponor auch weiterhin vor“, so Reinhold Scheuchl abschließend.

Weitere Informationen:
www.uponor.de

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.