Das "City Performance Tool" digitalisiert Stadtdaten und berechnet die Auswirkung von 70 technologischen Hebeln auf Umwelt, Wachstum und Lebensqualität.
Wenn die richtigen Maßnahmen gesetzt werden, könnte Wien seine Klimaziele bereits 2025 erreichen. Foto: © Schaub-Walzer
Vor zwei Jahren startete die Stadt Wien gemeinsam mit Siemens ein Pilotprojekt mit dem von dem Unternehmen entwickelten „City Performance Tool“. Wien war damit die erste Stadt, in der das Tool, das es Entscheidern in Stadtverwaltungen ermöglichen soll, die zielführendsten Technologien für Stadtentwicklungsprojekte auszuwählen, angewendet wurde.

Im Vorfeld mussten bereits vorhandene Daten aller städtischen Abteilungen von Klima, Verkehr, Energie, Gebäuden bis hin zu allgemeinen Statistiken musstenzusammengeführt werden: Insgesamt 350 Datenpunkte wurden akkumuliert, digitalisiert und analysiert. Ersta dann kann die Software berechnen, wie sich „diverse Werte gewissermaßen ohne spezielle Maßnahmen entwickeln würden“, wie „wien.orf.at“ berichtet. In einem zweiten Schritt zeige das Tool quasi auf Knopfdruck, „wie sich der Einsatz bestimmter Technologien bzw. Maßnahmen auf den Ressourcenverbrauch oder die Klimabilanz auswirkt.“ Berechnet werde dabei auch, wie viel die Schritte jeweils kosten und wie viele Arbeitsplätze benötigt bzw. geschaffen würden.

Die durchgeführte Datenanalyse für Wien mit dem „City Performance Tool“ zeigt, dass die Stadt bisher auf eine sehr kosteneffiziente Infrastruktur, einen guten Mix an technologischen Maßnahmen und eine sehr saubere Energieversorgung setzt. Dennoch wird Wien weiterhin in die Implementierung von Cutting Edge Technologien investieren müssen, um die Klimaziele 2030 zu erreichen: Noch dichtere Verkehrsinfrastruktur im Öffentlichen Verkehr, Modernisierung der Energieverteilung, Ausbau der erneuerbaren Energieversorgung, mehr Gebäudeisolationen und weitere Innovationen in intelligenter Straßenverkehrstechnik wären laut Berechnungen notwendig. Wenn die richtigen Hebel gesetzt werden, kann Wien seine Klimaziele bereits 2025 erreichen.

Das Pilotprojekt hat bereits weltweit Städte zu Nachfolgeprojekten angeregt: Mittlerweile betreut Siemens rund 20 Städte mit dem Tool, Tendenz steigend.

City Performance Tool

Smart City Wien

Siemens

Bericht „wien.orf.at“

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.