Mit insgesamt 880 Ausstellern aus 14 Nationen war die Energiesparmesse von 27. Februar bis 1. März DIE Leitmesse für Bau, Bad und Energie.
Die Energiesparmesse gewinnt erneut an Internationalität. (Foto: Messe Wels)
Die Energiesparmesse ist auch die führende Fachmesse für energieeffiziente Heiz- und Haustechnik und eine der größten Messen Europas zum Thema erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit. Beratung und Information boten alle namhaften Anbieter für Heizungen, vor allem für Biomasse und Wärmepumpen, Österreichs größte Solarschau und über 50 Aussteller für Photovoltaik. Hier ein kleiner Auszug. Den kompletten Nachbericht finden Sie in der aktuellen energie:bau-Ausgabe.

Zum jährlichen Branchentreff wartete Öko­FEN heuer mit einer spannenden Neuerung auf. Es handelt sich dabei um den Pellematic Condens, einen Pellets-Brennwertkessel, der für den Installateur vollkommen neue Dimensionen eröffnet. Der Pelletskessel weist eine integrierte Brennwerttechnik ohne externen Wärmetauscher auf, hat eine kompakte Bauweise (72 cm x 73 cm Grundfläche) und ist auch für höhere Rücklauftemperaturen geeignet. Durch die Integration wird ein Pufferspeicher verzichtbar und ist damit eine technisch wesentlich einfacher zu handhabende Brennwerttechnik. Nicht umsonst wurde das Produkt mit einem der „EnergieGenies 2015“ ausgezeichnet.

Interessante Neuheiten im Heizungsbereich präsentierte u.a. auch Schiedel als Hersteller von Kaminsystemen. Dazu gehört das Ofensystem Schiedel Kingfire. Es kombiniert Kaminofen, Abgassystem und bei Bedarf sogar Heizungsanlage in einem einzigen Komplettbauteil. Fix und fertig vormontiert schwebt das System in der Rohbauphase am Kran an den vorgesehenen Platz im Haus, wird dort stabil verankert, verputzt, auf Wunsch mit Naturstein oder Keramik verkleidet bzw. verbaut und ist sofort betriebsbereit. Mit ABSOLUT XPERT produziert das Unternehmen zudem den ersten Kamin, der weltweit ein Passivhauszertifikat vom Passivhausinstitut in Darmstadt bekommen hat. Das Sortiment von Hoval umfasste auf der Messe Luft- und Erdwärmepumpen sowie Brauchwasserwärmepumpen, deren Einsatzgebiet vom Einfamilienhaus bis zu mittelgroßen Wohngebäuden, Gemeindebauten, Gewerbe- und Produktionsbetrieben reicht. Alle Wärmepumpen aus der Produktreihe Thermalia® sowie Belaria® in Innen- und Außenaufstellung sind „made in Austria“ und kommen aus dem Hoval-Joint Venture WPM in Matrei.

Den kompletten Nachbericht finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins für Technik und Architektur: energie:bau 02/2015.

Text: Thomas Duschlbauer

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.