In einem Einfamilienhaus im oberösterreichischen Steinhaus produziert die Pelletsheizung nicht nur Wärme, sondern auch Strom.
Der mit der Heizung erzeugte Strom wird direkt vor Ort verwendet. Foto: proPellets Austria

Die 14-Kilowatt-Pilotanlage der Firma ÖkoFEN soll das 160 m² große Haus ganzjährig mit Strom und Wärme aus Pellets versorgen. Das installierte System hat neben der Pelletsheizung einen Stirlingmotor integriert, der mittels Wärme angetrieben wird und dadurch Storm erzeugt. Die Anlage ist die erste ihrer Art im Bezirk Wels-Land.
 
Die Heizung in Steinhaus ersetzt einen 20 kW Ölkessel, durch den Tausch und die thermische Sanierung des Hauses rechet der Hersteller mit einer jährlichen Einsparung von etwa 2.000 Litern Öl bzw. einer Reduktion der Co2-Emissionen umd 5 Tonnen. Zusätzlich zur stromerzeugenden Pelletsheizung ergänzt eine thermische Solaranlage in den Sommermonaten und in der Übergangszeit die Versorgung.
 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.