Der Frankfurt Airport soll, geht es nach den Eigentümern, bald durch ein Hybrid-Kraftwerk mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energiequellen versorgt werden.
Deshalb hat die Fraport AG, Eigentümerin des Flughafens, heute gemeinsam mit der D&S Geo Innogy GmbH ein Joint Venture zur Erkundung und Entwicklung des Tiefengeothermiefeldes Walldorf in die Wege geleitet. Nach erfolgreicher Prüfung soll zumindest ein neues Hybrid-Kraftwerk, das Biogas und Erdwärme miteinander kombiniert, entstehen und für eine grundlastfähige Stromerzeugung mit hohem Wirkungsgrad sorgen.

Zuerst aber müssen spezielle seismische Untersuchungen Auskunft über die tatsächliche Nutzbarkeit des Walldorf-Feldes geben. Für die Errichtung des Kraftwerks würde dann mehr als 2.400 Meter in die Erde gebohrt werden.

Die Kombination aus Geothermie und Biogas gilt schon seit längerem als zukunftsträchtig: Sie soll es möglich machen, Standorte für die Geothermie zu erschließen, an denen der Betrieb einer „reinen“ Geothermieanlage nicht wirtschaftlich wäre – etwa aufgrund einer zu niedrigen Erschließungstemperatur, die zu einer geringeren energetischen Leistung führt.

Quelle:
FinanzNachrichten.de

Die Kombination von Geothermie und Biogas - zum Weiterlesen:
klimAktiv.de

Foto: stockxpert

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.