Das Stromnetz ist stabil, die Blackout-Ängste reichlich übertrieben – oder absichtlich geschürt.

Strompreis-Grafik
Kollaps im Stromnetz? Eher unwahrscheinlich, sagt der Netzfachmann. Foto: Herbert Starmühler

Es ist ein Rückschlag für die immer zahlreicher auftretenden Angstmacher, die einen nahen Blackout prognostizieren: Nichts ginge dann mehr, das Stromnetz werde für Stunden, ja Tage, ohne elektrischen Saft bleiben, mit katastrophalen Folgen (Plünderungen etc.).

Risiko ist „sehr, sehr gering“

Roland Bergmayer, der Leiter der Netzleitwarte der Energie Steiermark, winkt in der steirischen Ausgabe der Kronenzeitung ab: „Die Wahrscheinlichkeit für einen großräumigen Blackout ist sehr, sehr gering.“ 1976 gab es in Österreich den letzten. Ob der Experte ein Szenario kennt, das zum Blackout Europas führt? „Nur ein fiktives: Es müssten mehrere Großstädte ohne Strom sein und große Erzeuger wegfallen. Zudem müsste es eine Region geben, die sich selbst nicht mit Strom versorgen kann. Diesen Fall gibt es aber nicht.“

Bildschirmfoto_2022-06-28_um_09.49.28.png

Die Angst geht um, das Geschäft damit blüht anscheinend auch. Konserven für den Notfall, wie sie im Internet zu erstehen sind. Billig ist das nicht. Screen: krisenvorsorge.at

Kleine Störungen mehrmals täglich

Die Zeitung beschreibt: „Auf riesigen Bildschirmen werden in der Netzleitwarte der Energie Steiermark 31.500 Kilometer steirische Stromleitungen genau überwacht. Tritt eine Störung auf, kümmert sich einer der Mitarbeiter darum, dass in den Haushalten weiter am Herd gekocht werden kann. „Solche kleinen Störungen im Niederspannungsbereich passieren mehrmals täglich. Hochspannungsleitungen sind dagegen nur etwa einmal im Monat betroffen“, sagt der Leiter der Warte, Roland Bergmayer.

Von so einem Ausfall merken wir nichts, genauso wenig, wenn irgendwo mehr oder weniger Strom gebraucht wird - ganz automatisch wird das vom Netz ausgeglichen, über Grenzen hinweg. „Sogar dann noch, wenn zwei große Atomkraftwerke als Erzeuger ausfallen.“ Denn ganz Europa ist elektrisch miteinander verbunden und liefert uns bei Bedarf Strom.

Überlebenspakete im Online-Shop

Das hören naturgemäß die Blackout-Apologeten ungern, denn sie haben es sich gut im Geschäft mit der Angst eingerichtet. Sie verkaufen zum Beispiel das „3-Monats-Paket mit Fleischgerichten“ für 1 Person um 999 Euro. Für Interessierte: Der Gesamtenergiewert beträgt 187.677 kcal, also 2.085 kcal/Tag. Mindestens haltbar bis: 31.03.2036. Erhältlich bei „krisenvorsorge.at“.

Bericht in der Kronenzeitung.
Shop für Notfälle im Dunkeln: krisenvorsorge.at

(hst)

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.