Ein Wiener Startup freut sich auf die neuen Möglichkeiten, bei lokalen Energie-Gemeinschaften teilzunehmen.

Das Collective-Energy-Team: Christoph Strasser, Christoph Sisko, Christoph Zinganell (GF), Michael Hinterreiter. Foto: CE

„95 Prozent der Leute haben keine Ahnung, was eine Kilowattstunde ist und wie viel sie kostet“ sagt Christoph Zinganell, der Geschäftsführer der Wiener 7-Mitarbeiter*innen-Firma COLLECTIVE ENERGY. Er möchte das ändern, weil „die elektrische Energie uns permanent umgibt, wir benützen sie andauern, ohne Strom geht gar nichts mehr. Doch während die Menschen an der Tankstelle den Benzinpreis bis auf die Zehntelstelle benennen können, ist bei der Kilowattstunde Finsternis“ (Zinganell).

Werde energie-bau-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder und mehr Hintergrundinfos? Praxisnahe Details, Pläne und Interviews? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.