In Mulumo, einer an Tansanias Viktoriasee gelegenen Insel, wurde offiziell eines von insgesamt elf neuen solarbetriebenen Energieversorgungssystemen in Betrieb genommen.

Parallel zu jenen auf den Inseln des Viktoriasees werden bereits 11 zusätzliche Mini-Grids am Ufer des Tanganjika Sees gebaut. Foto: Jumeme

Die Maßnahme ist Teil des Projekts „Micro Power Economy Tansania Roll-out“, in dem Tansanias ländliche Regionen, die durch die Armut und Weitläufigkeit des Landes nicht an das natioanle Stromnetz angeschlossen werden können, elektrifiziert werden. Im Laufe der letzten zwölf Monate wurden dafür nicht nur elf Photovoltaik-Anlagen vom tansanischen Unternehmen Jumeme installiert, sonder auch über 180 km an Nieder- und Mittelspannungsnetzen auf den Inseln des Viktoriasees. „Damit können 20 Dörfer mit einer Gesamtbevölkerung von mehr als 80.000 Einwohnern erstmals mit Strom versorgt werden“, so Leo Schiefermüller vom österreichischen Unternehmen RP Global, dem Mehrheitseigentümer von Jumeme.

Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Unternehmen sollen von den neuen Solar-Hybrid Stromversorgungssystemen profitieren. Durch die Verfügbarkeit von sauberem Strom erhofft man sich auch die Förderung von lokalen wirtschaftliche Aktivitäten. Die Regierung Tansanias spricht von einer klein-skalierten Industrialisierung und unterstützt das Projekt durch Förderungen, auch die EU übernimmt eine Teilfinanzierung. Mit einem Budget von insgesamt 16 Millionen Euro plant Jumeme, in abgelegenen Siedlungen Tansanias weitere solarbetriebene Mini-Grids zu bauen und zu betreiben. (cst)

Webseite Jumeme

Webseite RP Global 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.