Unternehmensmeldung

Das IoT-Unternehmen Alpha-Omega Technology zeigt gemeinsam mit Comtac, Kerlink und SmartInfra im Smart-Energy-Bereich der E-World Sensoren, Gateways und Installationen für das LoRaWAN-IoT. 

Die Alpha-Omega Technology GmbH & Co. KG, Expertin für LPWAN-Produkte, wird mit ihren Partnern Comtac AG, Kerlink SA und SmartInfra GmbH auf der Leitmesse der europäischen Energiewirtschaft E-World Energy & Water präsent sein. Die Besucher erwartet an dem 60 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand Produkte und Demoaufbauten aus den Bereichen Sensor, Gateway und Installation.

 

Steckenpferd LoRaWAN-IoT

Zu sehen ist klassische Hardware wie CO2-Sensoren und Module mit Schnittstellen von RS232 zu LoRaWAN. Aber auch spezielle Sensoren wie eine All-in-One LoRaWAN-Wetterstation, eine Steuerung mit Zeitschaltuhr für die intelligente Straßenbeleuchtung und ein PC mit einer vollintegrierten IoT-Edge-Plattform für den Einsatz in der Industrie. Zu den neuesten Trends aus der LoRaWAN-Welt gehören Multisensoren mit direkter Anzeige auf einem E-Ink-Display und Helium Hotspots. Wie insbesondere kleine Kommunen von einem IoT mit LPWAN-Technologien profitieren, erklärt Jan Bose, Geschäftsführer der Alpha-Omega Technology, in einem Vortrag auf dem Infrastructure Forum der E-World.

Interdisziplinarität als Asset für Kund:innen

Alpha-Omega Technology ist Expertin für IoT-Infrastrukturen und betreibt mit iot-shop.de seit über fünf Jahren von Thüringen aus den größten Onlineshop für LPWAN-Produkte im deutschsprachigen Raum. Seit April dieses Jahres bietet das Unternehmen unter Helium-Shop.eu auch Produkte für das weltweit aufstrebende Helium-Netzwerk an. Mit ihrem interdisziplinären Ansatz berät Alpha-Omega Technology ihre Kunden bei der Umsetzung von IoT-Projekten und der Auswahl der Sensoren. „Die Messe-Besucher werden in diesem Jahr bei uns neben einer großen Auswahl an IoT-Produkten auch verschiedene Demoaufbauten zu sehen bekommen. Wir zeigen klassische Hardware genauso wie Sensoren für spezielle Einsatzbereiche und decken dabei gemeinsam mit unseren Partnern die gesamte Kette Sensor-Gateway-Installation ab“, sagt Jan Bose, Geschäftsführer der Alpha-Omega Technology.

Wetterstation mit Genauigkeit wie bei der Weltorganisation für Meteorologie

Zu den Highlights unter den Exponaten gehört ein mit der IoT-Edge-Plattform Bitmotecosystem ausgestatteter PC mit Node-RED, MQTT, OPC-UA, MTConnect und Modbus für die Anforderungen der Industrie 4.0. Die kabellose All-in-One Wetterstation Barani Design MeteoHelix IoT Pro sammelt Daten lokaler Wettereinflüsse mit einer Genauigkeit, die den Standards der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) entspricht. Ebenfalls ausgestellt wird die Clever City GreenBox Compact 3 Zeitschaltuhr. Aufgrund der zunehmenden Verwendung von Smart Metern sind die Anwendungen von Rundsteuerung (TRA), über die oft auch die Straßenbeleuchtung gesteuert wird, rückläufig. Als kosteneffiziente Alternativlösung bietet sich die Greenbox an.

Sensoren von Comtac

Der IoT-Systemlieferant Comtac AG mit Sitz in der Schweiz zeigt Sensoren wie den Cluey Controller KM, einen konfigurierbaren Controller und Monitor für Überwachungs- und Steuerungsaufgaben in Strom-, Wasser- oder anderen Infrastrukturnetzen. Zu sehen ist zudem das Auslesegerät für Strom und Gas KLAX. Der Sensor ist ein Kommunikationsmodul mit Oktokopf, das mit dem integrierten Magneten direkt an das Messgerät aufgesetzt wird. KLAX kam Anfang 2019 als erster Sensor auf den Markt, der über die optischen Schnittstellen moderner Messgeräte kontinuierlich Werte erfassen und per LoRaWAN übertragen kann. Alpha-Omega Technology hat das Modul gemeinsam mit Comtac und ZENNER IoT Solutions entwickelt und hergestellt.

Gateways von Kerlink

Der französische Spezialist für IoT-Netzwerkinfrastrukturlösungen Kerlink SA ist für seine hochwertigen Gateways bekannt. Zu sehen ist Kerlinks Outdoor-Gateway iStation. Das Gateway bringt eine 4G Konnektivität mit und hat integrierte interne Antennen für GPS, 4G und LoRaWAN. Einsetzbar ist das Gerät in Bereichen wie Smart City, Smart Industry, Smart Metering, Smart Agriculture und Smart Environment. Für den Gemeinschaftsstand steuert das Unternehmen aber nicht nur LoRaWAN-Gateways bei, sondern präsentiert auch das Gateway-Management-System Wanesy. Mit dessen Hilfe lassen sich umfangreiche Netzwerke mit vielen Gateways effizient managen.

Installation von SmartInfra

SmartInfra mit Sitz in Deutschland vereint jahrzehntelange Erfahrung in Bau und Betrieb öffentlicher Infrastruktur mit dem Know-how auf dem Gebiet der IoT-Lösungen für Energieversorgungsunternehmen und den kommunalen Querverbund. Das Unternehmen bietet ein offenes System mit schlüsselfertigen Ende-zu-Ende Lösungen auf dem Weg zur Smart City. Auf der E-World zeigt SmartInfra, wie sich kommunale Infrastrukturen mit neuen Funktechnologien wie LoRaWAN oder NB-IoT und „Plug and Play“-Applikationen vernetzen, digital steuern und in einem integrierten System abbilden lassen.

(jst)

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.