Unternehmensmeldung

Alle Doppelglas-Module ohne Rahmen ab 2x3 mm von SONNENKRAFT können ab sofort als VSG – Verbundscheibensicherheitsglas nach DIN 18008 deklariert werden.

Das Modul ist vielfältig einsetzbar. Foto: SONNENKRAFT

SONNENKRAFT ist seinem Ziel, jedes Gebäude in ein Kraftwerk für Solarenergie zu verwandeln, wieder einen Schritt nähergekommen. Das Unternehmen hat als eines weniger Unternehmen weltweit die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) für seine DOPPELGLAS-Module ohne Rahmen erhalten.

Alle Prüfanforderungen erfüllt

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung wird vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) auf Antrag des Herstellers oder Anbieters für Bauprodukte oder Bauarten erteilt. Zur Beurteilung sind dem zuständigen Sachverständigenausschuss des DIBt in der Regel sowohl experimentelle Untersuchungen als auch eine gutachterliche Stellungnahme vorzulegen, aus denen die Tauglichkeit des Produktes für den gewählten Anwendungsbereich hervorgeht.

DOPPELGLAS-Module als Teil der Gebäudehülle

Die Produkte von SONNENKRAFT erfüllten alle Prüfanforderungen und konnten als hochqualitative und robuste DOPPELGLAS-Module „Made in Austria“ überzeugen. Dank der Zulassung gelten DOPPELGLAS-Module von SONNENKRAFT ab sofort als geregelte Bauprodukte (analog dem klassischen VSG-Glas) und bedürfen nicht länger einer Einzelgenehmigung je Projekt.

Für Hallen, Terrassen, Zäune, E-Carports oder auch Fassaden 

„Wir bieten innovative Lösungen, damit in erster Linie bereits versiegelte Flächen für die Erzeugung von Photovoltaik-Strom verwendet werden können. Mit unseren Doppelglas-Modulen können Hallen, Terrassen, Zäune, E-Carports oder auch Fassaden mit Photovoltaikmodulen ausgestattet werden, die nicht nur gut aussehen, sondern Energie liefern und Kosten sparen“, so Peter Prasser, Geschäftsführer SONNENKRAFT.
Mit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung ist es zukünftig nicht mehr notwendig, separate Bauzulassungen und Einzelgenehmigungen durchzuführen.

Langwierige Verfahren der Zulassung entfallen – das spart Zeit und Geld. Auch zusätzliche Sicherungsmaßnahmen im Überkopfbereich sind nicht länger notwendig. DOPPELGLAS-Module von SONNENKRAFT können dank ihrer speziellen Ausführung auch gekonnt in die Gebäudehülle integriert und bei Bedarf sogar als Dachhaut-Ersatz verwendet werden.

Meilenstein für die gebäudeintegrierte Photovoltaik

„Dies ist ein wesentlicher Meilenstein für die gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV) – das Photovoltaikmodul wird zu einem „gewöhnlichen Bauprodukt“ und ist in der Architektur von Gebäuden bald nicht mehr wegzudenken,“ ist sich Peter Prasser sicher.

Die Vorteile der DOPPELGLAS-Module von SONNENKRAFT ohne Rahmen auf einen Blick:


Zeit- und Geldersparnis, da separate Bauzulassungen bzw. zusätzliche Sicherungsmaßnahmen entfallen.
DOPPELGLAS-Module sind als geregeltes Bauprodukt auch für Überkopfinstallationen wie Terrassen, Carports, Hallenüberdachungen, etc. einsetzbar
Geprüfte Sicherheit durch bauaufsichtliche Zulassung
Gut für Gebäudehülle. Dank Ausführung analog VSG-Glas-Technologie kann das DOPPELGLAS-Modul gekonnt in die Gebäudehülle integriert werden und ersetzt so bei Bedarf auch die Dachhaut
Extrem belastbares Modul dank Glas-Glas-Technologie
• Höhere Langlebigkeit durch Verbundglastechnologie durch die Verarbeitung spezieller
Einkapselungs-Folien
Bis zu 30% Mehrertrag dank bifazialer Zelltechnologie
Qualität „Made in Austria“ trifft höchste Sicherheitsstandards bei PV Modulen

Mehr Infos: #sagjazuerneuerbar www.sonnenkraft.com

 

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.