Unternehmensmeldung

Mit der Innovation lassen sich erstmals auch Rollläden direkt in der Dämmebene montieren.

Rolladenkasten
Der neue Rollladenkasten lässt sich wärmebrückenfrei in Wärmedämmverbundsysteme integrieren. Foto: JOMA Dämmstoffwerk GmbH

Die JOMA Dämmstoffwerk GmbH (Rettenbach/Holzgünz, D) erweitert ihr Produktprogramm: Der neue Rollladenkasten lässt sich wärmebrückenfrei in Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) integrieren. Erstmals lassen sich damit auch Rollläden direkt in der Dämmebene eines Gebäudes montieren. Der Rollladenkasten wurde in Kooperation mit dem bayerischen Sonnen- und Insektenschutzanbieter Reflexa aus Rettenbach entwickelt.

„Mit dem neuen Rollladenkasten reagieren wir gezielt auf die Wünsche der Bauherren: Denn während in den Wohnräumen von Einfamilienhäusern häufig Jalousien zum Einsatz kommen, sind in den Schlafzimmern eher Rollläden gewünscht, die für absolute Dunkelheit sorgen“, freut sich Matthias Mang, Prokurist und Produktmanager der JOMA Dämmstoffwerk GmbH, über die Neuentwicklung.

Bislang bot der Dämmstoffspezialist die Kastenlösung nur für Jalousien und Roll-Screens an. Die Innovation kann nun ab einer Dämmstärke von 180 mm eingebaut werden. Sie wird direkt in die Dämmebene eines Gebäudes integriert, sodass Wärmebrücken auf ein Minimum reduziert werden. Dabei erreicht der Rollladenkasten die Wärmeleitfähigkeitsstufe WLS 032 .

Mehr Infos unter joma.de.

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.