Unternehmensmeldung

Schon 40 Energie-Projekte wurden gestartet, jetzt können neue Ideen eingereicht werden.

Haus mit Windrad
Auch das Projekt PnP Control Tabs Entwicklung einer Plug-and-Play (Regelstrategie für Gebäude) entsteht mithilfe der green-energy-lab-Förderung. Screen PnP/gel

Das Green Energy Lab, Forschungsinitiative und größtes Innovationslabor für ein nachhaltiges Energiesystem in Österreich, lädt gemeinsam mit den Trägerorganisationen Energie Burgenland, Energie Steiermark, EVN und Wien Energie zur Einreichung neuer Projektideen. „Wir müssen heute aktiver denn je gegen den Klimawandel kämpfen – ab sofort suchen wir wieder die spannendsten Ideen für ein grünes Energiesystem. Wir wollen mit den besten Konzepten unsere Zukunft mitgestalten“, so Raphaela Reinfeld, Obfrau und Sprecherin des Green Energy Labs.

 

4. Ausschreibung gestartet
Damit startet das Green Energy Lab bereits in die 4. Ausschreibung der FTI-Initiative Vorzeigeregion Energie des Klima- und Energiefonds. „Wir begleiten Einreicher und Projektpartner von der Weiterentwicklung ihrer Idee bis zur Umsetzung. Wir unterstützen bei der Förderakquisition für ihr Projekt, wo wir auf eine sehr hohe Erfolgsquote verweisen können“, erklärt Reinfeld weiter.

Gesucht: Ideen von klimaneutraler Versorgungssicherheit bis zur sozialen Akzeptanz
Aktuell gesucht werden zukunftsträchtige Lösungen in vier Schwerpunktbereichen, denen sich das Innovationslabor verstärkt widmen wird: „klimaneutrale Versorgungssicherheit und Resilienz“, ein intelligentes Verbinden der verschiedenen Komponenten im Energiesystem, das eine hohe Versorgungssicherheit garantieren soll; „Kreislaufwirtschaft in Energiesystemen der Zukunft“, die Berücksichtigung der Kreislaufwirtschaft im Bereich der erneuerbaren Energieerzeugung; „grüne Wärme und Kälte“ und die bestmögliche Herstellung von „sozialer Akzeptanz“, für die notwendigen Technologien und Maßnahmen zum Klimaschutz.

80 Millionen Förderungen, 40 Projekte
Unter dem Dach des Green Energy Lab entwickeln und testen schon heute mehr als 240 starke Partner innovative Energielösungen. Inzwischen unterstützt das Green Energy Lab fast 40 Projekte mit einem Fördervolumen von 80 Mio. Euro. Erst jüngst ist die Forschungsinitiative wieder um zwei weitere Projekte im Bereich der Energiegemeinschaften und der Systemflexibilität (Wärme) gewachsen.

Projekte in Umsetzung
Andere Projekte konnten bereits umgesetzt und finalisiert werden: Mit Blockchain Grid, einem Energy Community-Projekt, sparen TeilnehmerInnen durch eine gemeinschaftliche Energieerzeugung und -nutzung mittlerweile etwa 25 Prozent CO2 und jährlich bis zu 550 Euro Energiekosten. Ein weiterer Meilenstein wurde im Projekt SecondLife Batteries erreicht, bei dem ein Großspeicher aus alten E-Auto-Batterien entwickelt und nun in Betrieb genommen wurde. Auch das Projekt Spatial Energy Planning schaffte mit dem innovativen Tool „Wärmeatlas“, der bei der Raumplanung eine optimierte Energieinfrastrukturplanung ermöglicht, den Weg von der Forschung auf den Markt.

Virtuelles Erlebnis
In Zukunft möchte Green Energy Lab, das sich durch umfassende Endnutzer-Integration auszeichnet, die Projekte noch stärker für die Menschen greifbar machen: in animierten Präsentationen werden die nachhaltigen Lösungen und Technologien virtuell auf der Website lebendig. “Die Projektstandorte mit ihren einzigartigen Lösungen müssen so nicht mehr vor Ort besichtigt werden, sondern werden virtuell von Zuhause aus erlebbar“, so Vereinsobfrau Reinfeld. Die Projekte Blockchain Grid und Hybrid DH Demo sind bereits abrufbar – weitere folgen.

Hier geht es zur Ausschreibung.

Über das Green Energy Lab:
Green Energy Lab ist das größte Innovationslabor für nachhaltige Energielösungen in Österreich und Teil der „Vorzeigeregion Energie“ des Klima- und Energiefonds. Mehr als 200 teilnehmende Partner aus Forschung, Wirtschaft und der öffentlichen Hand erwecken gemeinsam mit Wien Energie, EVN, Energie Burgenland und Energie Steiermark neue Ideen für die Energiezukunft zum Leben. Durch den direkten Zugang zum Kernmarkt der Landesenergieversorger können Neuentwicklungen unmittelbar in großen Dimensionen getestet werden. Bis 2025 sollen 150 Millionen Euro in innovative Projekte im Rahmen des Green Energy Lab investiert werden.
Weitere Informationen: www.greenenergylab.at

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.