Warum eine deutsche Bauministerin die Dämmung von Gebäuden nicht mehr entstprechend fördern will. Und was Expert:innen davon halten.

Nur nicht zu viel dämmen? Eine Bauministerin erntet Erstaunen bei Fachleuten. Foto: Herbert Starmühler

Eine der unbestrittendsten Maßnahmen – zumindest bisher – war die Dämmung von Gebäuden. Bevor mit Wärmepumpen oder Photovoltaik oder Pellets aufgerüstet wird, empfahl sich die energetische Optimierung, sprich die Dämmung des Gebäudes.

Doch in Deutschland stellen einige Politiker_innen diese Zusammenhänge in Frage. Und lösten einen kleinen Sturm der Entrüstung in der Fachwelt aus.

Werde energie-bau-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder und mehr Hintergrundinfos? Praxisnahe Details, Pläne und Interviews? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?

Leserbriefe, Anmerkungen, Kommentare bitte an redaktion(at)energie-bau.at

ebau newsletter