Glasdächer verbrauchen mit ihren schweren Scheiben viele Ressourcen - das deutsche Fraunhofer UMSICHT forscht daher mit Industriepartnern an Dächern aus Glas-Folie.

Im Dachgewächshaus „Altmarktgarten Oberhausen“ testen die Forschenden das Glas-Folien Dach unter realen Einsatzbedingungen. Foto: © Fraunhofer UMSICHT

Im Projekt „Light-Light-Roof“ entwickeln die Forschenden ein modulares Leichtbausystem: Eine Kombination aus Glas-Folie-Modulsystem und einem Innendach aus mobilen, lichtdurchlässigen und IR-reflektierenden Gewebe. Das modulare System besteht aus Ethylen-Tetrafluorethylen-Copolymer-Folienbespannung und Einscheibensicherheitsglas, informiert das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in einer Mitteilung.

Die Kombination aus Folie und Glas erziele im Vergleich zu konventionellen Mehrscheiben-Glassystemen Gewichtsersparnisse von bis zu 75 %, heißt es. Mit der zirkulierenden Luft zwischen Glasscheibe und Folie lasse sich das System außerdem ideal mit der Gebäudeabluft verschalten, darüber hinaus können die Forschenden das Innendach je nach Sonneneinstrahlung, Temperatur und Lichtmengebedarfsgerecht einregeln. Aktuell wird das Glas-Folien-Dach unter realen Einsatzbedingungen im Ganzjahresbetrieb getestet und auf die wirtschaftliche Verwertung vorbereitet. (cst)

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.