Das US-amerikanische Start-up SQ4D hat einen gigantischen 3D-Drucker entwickelt, der mit Beton arbeitet und ganze Häuser errichten kann.

Nach nur acht Tagen war das Haus aus dem D-Drucker theoretisch bezugsfertig. Foto: SQ4D

Den Praxistest in der kleinen Stadt Calverton, einem Nest im Suffolk County, New York, USA, am East End von Long Island, hat das Konzept jedenfalls bestanden - mithilfe des 3D-Druckes wurde auf einer Fläche von 177 Quadratmetern ein einstöckiges Gebäude errichtet, berichtet das Magazin „Trends der Zukunft“ online. Die reine Druckzeit habe sogar nur etwa 48 Stunden betragen: „In dieser Zeit sorgte der 3D-Drucker für das Fundament sowie die Außen- und Innenwände.“

Beim Druck seien gezielt Kanäle frei gelassen worden, um Strom- und Wasserleitungen verlegen zu können, heißt es weiter. Sechs Tage nach dem Druck waren die Ausbauarbeiten abgeschlossen. Die Materialkosten für den Rohbau liegen bei bei umgerechnet 5.000 Euro – dem 3D-Drucker gelinge es, rund vierzig Prozent der anfallenden Arbeiten zu erledigen: „Den Angaben des Unternehmens zufolge lassen sich die Ausgaben für den Bau eines Hauses aber immerhin um rund dreißig Prozent reduzieren.“ (cst)

Bericht „Trends der Zukunft“ 

Reuters 

SQ4D 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.