Noch bis zum 21. September können sich Projekte und Persönlichkeiten im Bereich Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaft bewerben.
Für ihr Projekt „Stadtgemeinde Hartberg ist CO2-neutral“ wurde die steirische Stadt 2015 in der Kategorie „Nachhaltige Kommune“ ausgezeichnet. Foto: © Bernhard Bergmann
Bereits zum 30. Mal werden heuer die besten Nachhaltigkeitsprojekte und innovative Persönlichkeiten aus Österreich mit dem ÖGUT-Umweltpreis geehrt. Ziel der Auszeichnung ist es, „herausragende Persönlichkeiten, innovative Produkte, Dienstleistungen, Initiativen und Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, ihnen Vernetzungsmöglichkeiten zu bieten und Anerkennung zu zollen“, so die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik.

Der Umweltpreis 2016 wird in insgesamt fünf Kategorien vergeben. In der Kategorie „Frauen in der Umwelttechnik“ werden Expertinnen im Bereich angewandter umweltbezogener Forschung und Technologieentwicklung in Österreich ausgezeichnet, der ÖGUT-Umweltpreis der Kategorie „Nachhaltige Kommune“ ehrt vorbildhafte Projekte und Vorhaben auf kommunaler Ebene im Sinne einer umfassenden nachhaltigen Kommunalentwicklung.

Für die Kategorie „Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement“ sind Partizipationsprojekte, die durch“Innovation und Vorbildcharakter bei Design, Methoden, Einbindung der Beteiligten sowie Umsetzung und Nachhaltigkeit der Ergebnisse bestechen“ sowie zivilgesellschaftliche Initiativen und Aktivitäten zu aktuellen und zukünftigen Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen gefragt. AkteurInnen, die unter den Vorzeichen maximaler Energie- und Ressourceneffizienz und minimaler Klimabeeinträchtigung wesentliche Beiträge zu einer zukunftsfähigen Entwicklung des Energiesystems leisten bzw. geleistet habe , werden in der Kategorie „Stadt der Zukunft“ gesucht.

Der Umweltpreis „get active – zukunftsweisende Produktionsverfahren“ schließlich wird an Projekte oder Unternehmen vergeben , die aktiv an der Verbesserung des Materialeinsatzes in der Produktion arbeiten, Lösungen für eine Produktion von morgen suchen und/oder bereits gefunden haben. Zwei unabhängigen ExpertInnenjurys werden nach der Einreichung über die Vergabe beraten, verliehen wird der Umweltpreis 2016 im Rahmen des ÖGUT-Jahresempfangs am 1. Dezember. Die Einreichung zum Sonderpreis erfolgt automatisch mit der Einreichung zu einer der fünf Kategorien.

Infos zum ÖGUT Umweltpreis und Ausschreibungsunterlagen

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.