Vergangene Woche wurde zum achten Mal der Preis für energieeffizientes Sanieren der Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme in Wien vergeben.
Das gesamte Gebäude wurde beim Gewinner der Kategorie „Wohnbau“ auf technischen und energetischen Neustand gebracht. Foto: U1architektur/Birgit Köll
Der ETHOUSE Award 2015 würdigt architektonisch anspruchsvolle energieeffiziente Sanierungen, in den Kategorien „Wohnbau“ und „Öffentliche Bauten“ wurden insgesamt drei Gewinnerprojekte ermittelt. Die Auszeichnung geht sowohl an Architekten als auch an verarbeitende Betriebe.

In der Kategorie „Wohnbau“ wurden zwei Preise vergeben, einer davon an das Gewerbe- und Geschäftsobjekt in der Amraserstrasse 118 in Innsbruck, das von U1architektur mit dem verarbeitenden Betrieb SP-Bau GmbH saniert wurde. Das Objekt aus dem Jahr 1960 wurde teilweise entkernt und für studentisches Wohnen mit neuem Inhalt versehen. „Der Bestand konnte trotz starker, innerstädtischer Nachverdichtung weiter verwendet und mit neuen Qualitäten versehen werden. Hervorzuheben ist die Vorfertigung der für die Gestaltung genutzten Fassadenelemente, und deren technische Ausführung“, so die Jury.

Die zweite Auszeichnung im Bereich „Wohnbau und Denkmalschutz“ ging an das Wohnhaus der Stadt Wien im 23. Wiener Gemeindebezirk von Treberspurg & Partner Architekten Z mit dem verarbeitenden Betrieb G. und M. Maier Bauunternehmung Ges.m.b.H.T. Einstimmig wurde das Sanierungskonzept ausgezeichnet: „Planer und Bauherr haben sich mit der herausfordernden Situation des Gebäudes auseinandergesetzt - Denkmalschutz und Lage an einer stark frequentierten Straße.“ Das Haus sei zu einem Gebäude mit hoher Wohnqualität und hohem ökologischen Standard erneuert worden, wobei eine einfache, zeitlose Gestaltung gewählt worden sei.

Die Kategorie „Öffentliche Bauten“ konnte das Schul- und Kulturzentrum Feldkirchen an der Donau von FASCH+FUCHS ZT gemeinsam mit Leitner Gebäudedämmung für sich entscheiden. Die Sanierung des bestehenden Schulgebäudes und die Erweiterung mittels Neubau zeige, wie durch diese Kombination ein spannendes Gesamtwerk entsteht. Für die Beurteilung der Jury stand die Sanierung des Bestandsgebäudes im Mittelpunk: „Durch den Neu- und Umbau sowie der Sanierung wurde aus dem bestehenden Schulgebäude aus den 1970er Jahren ein modernes Schulgebäude mit qualitätvoller architektonischer Gestaltung.“

„Die ausgezeichneten Projekte beweisen wieder einmal, dass thermische Sanierung gut aussehen kann, mit historischer Bausubstanz vereinbar und mit jedem Budget möglich ist. Und dass sie einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leistet“, so Clemes Hecht, Sprecher der Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme.

Siegerprojekte ETHOUSE Award 2015

Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.