Auch in Krisenzeiten bleibt die Lehrlingsausbildung wichtig. Die Wirtschaftskammer NÖ belohnt mit REHAU nun einen vorbildlichen Betrieb mit einer staatlichen Auszeichnung.

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner übergab die Auszeichnung gemeinsam mit Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, an REHAU-CEO für Südosteuropa, Peter Nadig, und Leopold Prötz, den Leiter der Jugendausbildung für gewerbliche Lehrlinge im Werk Neulengbach.

In Neulengbach beschäftigt der in Bau und Industrie tätige Polymerverarbeiter derzeit 30 Lehrlinge. Die Berufsausbildung findet – neben der Berufsschule – in Lehrwerkstätten und als „learning by doing“ direkt an den Fertigungsmaschinen in den unterschiedlichen Werksbereichen statt. Neben der Symbiose aus Theorie und Praxis bieten sich dem Nachwuchs finanzielle Anreize für besonders gute Leistungen und, nach Lehrabschluss, gute Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens.
Ab 2010 nimmt REHAU erstmals auch am Standort Guntramsdorf Lehrlinge auf und wird dort zwei Technische Zeicher für den Gebäudetechnikbereich ausbilden.

Besonderen Wert legt man bei REHAU darauf, besonders junge Frauen für klassische „Männerberufe“ zu begeistern – so kommt auch Brigitta Fallmann, die erste Kunststoffformgeberin Österreichs, die ihre Lehrabschlussprüfung 2007 ablegte, aus der „Karriereschmiede“ bei REHAU.

Quelle: REHAU

Weitere Informationen:
Lehrberufe am Bau (AMS-Berufslexikon)

Job gesucht? baujob.info - Die Jobplattform der Baubranche

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.