Die Messe Bauen & Energie hat wieder ihre Pforten geöffnet und auch wir dürfen wieder live von der Messe berichten.
Das Thema der diesjährigen Baurettungsgasse ist "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile". Foto: www.christian-husar.com

Das zweite Mal haben wir die Baurettungsgasse als Medienpartner unterstützt und sorgen wieder in einem Extra-Heft, das auch auf der Messe aufliegt, für Überblick . Darin haben wir einige der spannendsten Themen im Zusammenhang mit der Baurettungsgasse vorgestellt. 

Da aber nicht alles, was relevant ist, auf acht Seiten seinen Platz gefunden hat, hier noch einige Vortragsempfehlungen: 

Hanfstein
Hanf zählt als älteste Kulturpflanze der Menschheit. Schönthaler Gmbh hat dise mit einem der ältesten Baumaterialien, dem Naturkalk, gemischt und auf der BAU als Hanfsteine präsentiert. Die Ziegel ermöglichen ein schlankes, monlythisches Mauerwerk ohne zusätzliche Dämmung, mit einem hohen Wärmespeicher. Auf die Raumluft wirken Hanfsteine ähnlich wie Lehm, sind brandsicher, nachwachsend, kompostierbar, CO² negativ und wiederverwertbar. 
www.hanfstein.eu

Heute, am Donnerstag, geht Werner Schönthaler in seinem Vortrag von 12:30-13:15 auf der Baurettungsgasse Bühne noch genauer auf die Neuentwicklung Hanfstein ein. 

AIRIUM - Dämmstoff neu definiert
AIRIUM, der innovative Dämmstoff eignet sich optimal für die Dämmung der obersten Geschoßdecke sowie unter dem Estrich. Das Material wird direkt vor Ort mit dem AIRIUM-Lkw in der gewünschten Menge und Dichte produziert und zur Einbaustelle gepumpt. AIRIUM lässt sich mühelos verteilen und gleicht alle Unebenheiten aus. Die leistungsstarke Dämmlösung schont Ressourcen sowie das Baubudget und unterstützt den raschen Baufortschritt. AIRIUM ist ein Dämmstoff auf Zementbasis, daher ist er brandbeständig, resistent gegen Schimmel sowie Schäden durch Nagetiere, feuchtigkeitsregulierend und langlebig. Die Zukunft des Bauens: Eine ZERO WASTE Lösung, die maximale Dämmkraft mit Mehrwert bietet. www.100prozenthaus.at/airium

Am Donnerstag, von 14:00 -14:45 berichtet Anja Ebenschweiger von Lafarge Zementwerke von der Entwicklung dieses innovativen Dämmstoffes. 

Schimmel kein Zuhause geben
Schimmel sieht nicht nur unappetitlich aus, er kann auch die Gesundheit des Menschen gefährden. Leider wachsen Schimmelpilze gerne unter Bedingungen, die für Menschen behaglich sind: Relative Luftfeuchten von 60-90 % und Temperaturen von 25 – 35 ° C. Weil aber der Mensch bauphysikalisch optimale Zustände nicht wahrnehmen kann, kann er sich mit Messtechnik behelfen. Dazu gibt es umidus, ein Gerät, das mit den Daten für Luftfeuchte, Außen- und Innentemperatur, eingesetzt in einem intelligenten Algorithmus, zuverlässig hervorsagt, ob ein Risiko für die Schimmelbildung besteht. Kombiniert mit Lüftung und Heizungssteuerung wird so das Schimmelrisiko in Neubauten und sanierten Gebäuden unterbunden. Entwickelt und erforscht wurde das Rechenmodell am IBO und erprobt wurde das Messsystem in Privathäusern, Erdgeschoßwohnungen, Kindergärten und auch einem Plusenergie-Dachbodenausbau.

Bernhard Lipp von IBO referiert darüber in seinem Vortrag "Schimmelpilzvermeidung auch im Neubau" am Sonntag, 17.2.2019 von 14:45-15:30. 

Das gesamte Programm finden Sie unter: 
Vortragsprogramm 14.2.-17.2.2019

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.