Höher, größer, leistungsstärker: mit einer neu entwickelten Turbine will Siemens Gamesa den technologischen Wandel im Offshore-Bereich vorantreiben.

Mit 108 Metern sind die Rotorblätter laut „Handelsblatt“ einen Meter länger als jene des bisherigen Rekordhalters GE. Foto: Siemens Gamesa

Die Offshore-Windturbine bietet gemäß Herstellerangaben eine Leistung von mehr als 14 Megawatt (MW), die mit der Power-Boost-Funktion auf bis zu 15 MW gesteigert werden kann. Der Rotor verfügt über einen Durchmesser von 222 Metern, ist mit 108 Meter langen Rotorblättern besetzt und kommt auf eine überstrichene Fläche von 39.000 Quadratmetern. Mit ihrer Kapazität könne eine Turbine genug Energie liefern, um etwa 18.000 europäische Durchschnittshaushalte mit Elektrizität zu versorgen, so Siemes Gamesa in einer Aussendung.

Das Maschinenhaus der Turbine mit Direktantrieb kommt auf ein vergleichsweise geringes Gewicht von 500 Tonnen, was zu geringeren Kosten pro Turbine durch gesenkten Material- und Transportbedarf führe, heißt es weiter. Der Prototyp soll 2021 fertiggestellt werden, laut Online-Bericht des „Handelsblatt“ wird die SG-14 Turbine 2024 auf dem Markt kommen. (cst)

Bericht „Handelsblatt“ 

Siemens Gamesa 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.