Nissan stellt eine Sonderserie seines E-Autos LEAF vor, dem man Strom per Steckdose entziehen kann. Gedacht für Katastrophenfälle.

Der RE-LEAF im Einsatz-Modus: Am Auto kann ein Presslufthammer angeschlossen werden. Oder auch eine Suppenküche ... Foto: Nissan

Die immer zahlreicher werdenden Elektroautos haben einen Schatz an Bord, der in Zukunft vielfältiger genutzt werden könnte. Nämlich die Batterie. Der Akku wird derzeit immer nur zur Fortbewegung des Autos genutzt, doch der gespeicherte Strom ist auch eine wertvolle Ausgleichsenergiequelle. Nur gibt es keine E-Fahrzeuge, die den Strom wieder ans Netz zurückgeben können – das hat mit Spannungen, Sicherungen und Netzqualitäten zu tun. Vehicle-2-Grid heißt das Stichwort.

Bodenfreiheit und Off-Road-Reifen
Nissan stellte nun ein E-Auto vor, dem man wasserdichte Außen-Steckdosen eingebaut hat, um Elektrogeräte an den 62-kWh-Akku anzuschließen. Auch Netzeinspeisung soll möglich sein. Nissan RE-LEAF heißt das schnittige Ding und der Slogan dazu „Power when it’s needed, where it’s needed“. Die Japaner wollen es vorzugsweise für den Katastropheneinsatz verwendet wissen und haben dem RE-LEAF daher auch sieben Zentimeter mehr Bodenfreiheit gegeben (insgesamt jetzt 225 mm). Damt könne nach Bränden, Explosionen oder Naturkatastrophen ein Fahrzeug nahe an den Unglücksort herankommen und hat dort gleich Strom für den Einsatz zur Verfügung. Auch verfügt der RE-LEAF über einen Unterbodenschutz und angepasste Radkästen. Er ist zudem mit 17-Zoll-All-Terrain-Reifen ausgestattet, die die Geländegängigkeit optimieren sollen.

Steckdosen für Suppenküche oder Presslufthammer
Laut Nissan können das Fahrzeug „als mobile Speicherbatterien dienen, um Haushalte und die Gesellschaft in nicht dringenden Situationen mit Strom zu versorgen. So entsteht ein verteilbares Energiemodell, mit dem Angebot und Nachfrage stabilisiert werden können. Das RE-LEAF nutzt die bidirektionale Ladefähigkeit des LEAF, ein Standardmerkmal des Modells seit seiner Einführung im Jahr 2010. Dies bedeutet, dass das LEAF den Akku mit hoher Kapazität nicht nur "ziehen", sondern auch zurück ans Netz liefern kann über die V2G-Technologie (Vehicle-to-Grid) oder direkt über V2X (Vehicle-to-Everything) an elektrische Geräte.“

Disaster Recovery-Fahrzeug
Als Disaster Recovery-Fahrzeug kann das RE-LEAF mehrere Geräte gleichzeitig mit Strom versorgen. Hier einige Beispiele von Nissan für den 230-Volt-Stromverbrauch:

  • Elektrischer Presslufthammer - 24 Stunden - 36 kWh
  • Druckventilator - 24 Stunden - 21,6 kWh
  • 10-Liter-Suppenkessel - 24 Stunden - 9,6 kWh
  • Intensivmedizinisches Beatmungsgerät - 24 Stunden - 3 kWh
  • 100 Watt LED Flutlicht - 24 Stunden - 2,4 kWh

Sobald die Stromversorgung in der Region wiederhergestellt ist, können Elektrofahrzeuge aufgeladen werden und einen emissionsfreien Transport ermöglichen - bis zu 385 Kilometer (WLPT-Standard) mit einer einzigen Ladung einer LEAF e + -Batterie.

Ob und wann die Sonderserie in Europa gekauft werden kann, ist noch unklar.

(hst)

 

 

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.