Kommentar von Heinz Kopetz
ehemaliger Präsident, Welt-Biomasseverband
In einem offenen Brief an den Bundeskanzler Kurz weist ENERGYPEACE auf das Pariser Abkommen hin. 
Foto: Pixaby
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler! 

Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem Besuch bei Präsident Trump.
Aber bitte erklären Sie uns, warum Sie den Bau einer Gaspipeline unterstützen, die ja nur Sinn macht, wenn sie weit bis in die 2. Hälfte dieses Jahrhunderts hinein genutzt wird. 

Österreich und die EU haben doch den Klimavertrag von Paris unterschrieben. Aus diesem folgt, dass Industrieländer bis 2040 weitgehend aus den fossilen Energien aussteigen müssen. Länder, die das Paris Abkommen einhalten, brauchen daher keine neuen Gasleitungen sondern den beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien. 

Es wird manchmal suggeriert, Gas sei ein klimafreundlicher Energieträger. Das stimmt ja nicht. Gas verbrennt je Kubikmeter zu 2 kg CO2. Dazu kommen die besonders klimaschädlichen Methanemissionen in den Gasfeldern und beim Transport. Allein die Gasverwendung in Europa verursacht knapp 1000 Mio.t CO2 Emissionen jährlich. 

Die Gasmenge, die mit der neuen Pipeline transportiert wird, verbrennt jährlich zu mehr als 100 Mio. t CO2, mehr als die Gesamtsumme der Emissionen Österreichs. Mit solchen Investitionen wird es nicht gelingen, den Klimawandel zu stoppen. Noch dazu wo die Begründung für die Gasleitung von einem konstanten Gasverbrauch in Europa für die kommenden Jahrzehnte ausgeht. Diese Begründung steht ja im vollen Widerspruch zu dem Paris Abkommen. 

Daher zusammenfassend: Österreich hat das Paris Abkommen unterschrieben. Das Paris Abkommen erfordert, dass Europa bis 2040 weitgehend aus fossilen Energien aussteigt und daher keine neuen Gaspipelines braucht. 

Warum treten Sie dann für den Bau einer neuen Gasleitung ein und setzen damit gerade für die jungen Menschen ein irreführendes, ja enttäuschendes Signal? 

Wir sehen Ihrer Antwort mit Interesse entgegen. 

Mit freundlichen Grüßen 
ENERGYPEACE 
Heinz Kopetz, Dietmar Moser, Erwin Stubenschrott, Karl Totter
Heinz Kopetz

Heinz Kopetz

ehemaliger Präsident, Welt-Biomasseverband

war im Jahr 2013 Vorsitzender der REN Alliance, einem Netzwerk der globalen Industrieverbände für erneuerbare Technologien wie Wind, Solar, Wasser, Geothermie und Bioenergie und Präsident der World Bioenergy Association von 2012 bis 2016. 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.