Pilotprojekt - 12.12.2017
Auf der A 1 Hamburg-Lübeck sollen über dem rechten Fahrstreifen in beiden Richtungen Oberleitungen für Elektro-Lkw verlegt werden.
E-Highway Teststrecken entstehen neben Hamburg auch in Hessen und in Baden-Württemberg. Foto: www.siemens.com/presse

Gestartet werde mit einem sechs Kilometer langen Autobahn-Abschnitt zwischen Reinfeld und dem Kreuz Lübeck, berichtet das „Hamburger Abendblatt“ online. Die Oberleitungen sollen in fünf Metern Höhe auf zwölf Meter hohen Masten hängen, sodass Pkw und herkömmliche Busse auch weiterhin die rechte Spur nutzen können.

Aktuell werden die Angebote der europaweiten Ausschreibung gesichtet, im kommenden Februar sollen dann die Aufträge erteilt und bereits im März mit dem Aufstellen der Masten begonnen werden, heißt es weiter: „Schon Ende 2018 könnten die Hybrid-Lkw der Reinfelder Spedition Bode zwischen dem eigenen Logistikzentrum und dem Lübecker Hafen pendeln.“

Ziel sei es, die 25 Kilometer lange Strecke komplett mit Batteriebetrieb zurückzulegen, ohne den Dieselmotor zuzuschalten, schreibt das „Hamburger Abendblatt“. Der Feldversuch, der vom Bundesumweltministerium gefördert wird, soll zeigen, ob Elektro-Lastwagen alltagstauglich sind. Zusätzlich zu dem Strom-Teilstück auf der A1 seien außerdem zwei weitere Teststrecken auf der A 5 am Frankfurter Flughafen und auf einer Bundesstraße bei Rastatt in Baden-Württemberg geplant.

Bericht „Hamburger Abendblatt“

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.