Unternehmensmeldung

Wie findet man den Weg in das Industrial IoT? Eine Antwort darauf bietet Weidmüller mit seinen kostenlosen Online-Trainings, die Mitte März starten.

Wie nutzt man die die Daten der IT bestmöglich? Foto: Weidmüller

Das Programm besteht aus 14 verschiedenen Modulen – vom Basis-Wissen bis hin zu Node-RED Programmierung, MQTT, OPC-UA und UI Dashboards.

Aktuell werden nur weniger als ein Prozent der in Fabriken gesammelten Daten ausgewertet. Dabei liegt die Datenmenge durchschnittlich bei einem Terrabyte pro Tag. Da bleibt also eine ganze Menge an Daten brach im Unternehmen liegen. Und das obwohl immer mehr in Digitalisierung, Smart Factories oder IoT-Projekte investiert wird. Wie findet man nun den Weg ins Industrial IoT - „from data to value“? Eine Antwort darauf bietet Weidmüller mit seinem umfassenden, zukunftsorientierten und aufeinander abgestimmten IoT-fähigen Portfolio.

Sowohl für Greenfield- als auch für Brownfieldapplikationen gibt es Lösungen für die Bereiche Datenerfassung, Datenvorverarbeitung, Datenkommunikation und Datenanalyse. Mit einem neuen IoT-Workshop bietet Weidmüller Österreich jetzt ergänzend ein kostenloses Programm mit 14 verschiedenen Modulen. Von Basis-Wissen bis hin zu Node-RED Programmierung, MQTT, OPC-UA und UI Dashboards ist da alles dabei. Die Trainings werden live aus dem Labor am Standort in Wiener Neudorf gesendet. Keine Aufzeichnungen, keine Power-Point-Schlachten. Die Teilnehmer greifen dabei ganz einfach über die Weidmüller-Fernwartungslösung auf die webbasierte Steuerung zu.

Die heißen Themen Fernwartung, Node-RED und MQTT sind wesentliche Bestandteile der Trainings.
Dank Fernwartung ist das Zugreifen auf die eigene Maschine von Zuhause auch weltweit längst kein Problem. So startet das Basismodul B1 mit dem Thema „Fernwartung mit u-link“. Diese Lösung von Weidmüller gewährt den schnellen und sicheren Zugriff auf Maschinen und Anlagen während es das effiziente Management von Fertigungsanlagen, User-Clients, Zugriffsrechten oder Firmware-Versionen ermöglicht. Die intuitiv bedienbare Oberfläche von u-link lässt sich auch ohne Expertenkenntnisse schnell und einfach konfigurieren und auf die eigenen Prozessstrukturen anpassen.

Node-RED ist ein heißes Thema, wenn es um den einfachen Einstieg in die Welt des IIOT geht. Das intuitive browserbasierte Programmiertool Node Red verbindet schnell und unkompliziert Hardwaregeräte, APIs und Onlinedienste. Es ist bereits im Weidmüller-Webcontroller integriert und bietet eine Vielzahl an vorinstallierten Features wie E-Mail oder Messenger-Kommunikation, MQTT oder REST API. Daher ist das Basismodul B4 „Node-RED I“ für alle Teilnehmer geeignet, die einen ersten Einblick in Node-RED und dessen Einsatzmöglichkeiten erhalten möchten. Das ganze Programm finden Interessierte auf www.weidmueller.at/iotworkshop.

Für Einsteiger und Experten geeignet.
Die einzelnen Basismodule und Sondermodule der Trainings sind aufeinander aufgebaut und können individuell ausgewählt werden. So können die Teilnehmer das erlernte Wissen ohne Lizenz- oder Softwarekosten gleich nach dem Workshop im eigenen Unternehmen anwenden. Die Workshops dauern zwischen 30 und 90 Minuten und geben Einsteigern wie Experten die benötigten Antworten auf die drängendsten Fragen. Die erste Staffel der Workshops startet Mitte März und dauert bis Juni, nach einer Sommerpause geht es dann im September bis Jahresende wieder weiter. Die Anmeldung ist bereits möglich.

www.weidmueller.at/iotworkshopsanmeldung

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.