Umgebaut - 18.12.2017
Eine kleine Eisenbahngesellschaft im australischen Bundesstaat New South Wales hat einen historischen Zug mit Solarmodulen auf dem Dach bestückt.

Der weltweit erste Solarzug bietet nicht nur eine umweltfreundliche Transportmöglichkeit, sondern auch historisches Flair. Foto: Byron Bay Railroad Company

Der Solarzug der Byron Bay Railroad Company hat am vergangenen Wochenende auf einer drei Kilometer langen Strecke den Betrieb aufgenommen. Der Zug besteht aus zwei historischen Triebwagen aus dem Jahr 1949, die früher jeweils mit einem Dieselmotor betrieben und nun entsprechend umgebaut wurden, berichtet „golem.de“. Das Elektroautounternehmen Elmofo habe den Umbau vorgenommen: „Es hat einen Dieselmotor ausgebaut und durch einen elektrischen Antriebsstrang mit Motor und Akku ersetzt.“ Die zweite Dieselmaschine sei im Zug verblieben - für den Notfall.

Auf dem Dach des Zuges wurden Solarmodule mit einer Leistung von insgesamt 6,5 Kilowatt ausgelegt, die während der Fahrt Strom produzieren, die in den Akku eingespeist wird. An einer Station sei außerdem eine 30-Kilowatt-Solaranlage installiert worden, die den Akku während des fahrplanmäßigen, 20-minütigen Aufenthalts laden soll. Der Akku habe eine Kapazität von 77 Kilowattstunden, könne den Zug also praktisch den ganzen Tag über versorgen, heißt es.

Für die drei Kilometer lange Strecke braucht der Solarzug, der eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreicht, etwa sieben Minuten, schreibt das Magazin „Trends der Zukunft“ online. Initiiert wurde das Projekt durch den Besitzer einer Ferienanlage, die durch den Solarzug mit dem Ort Byron Bay verbunden wird. Der Zug bietet Platz für etwa 100 Passagiere, eine Fahrt mit dem ersten Solarzug der Welt kostet knapp zwei Euro.

Bericht „golem.de“

Bericht „Trend der Zukunft“

Webseite Byron Bay Railroad Company

Webseite Elmofo 

Kommentar schreiben