Ausstellung - 07.11.2017
Strom verständlich gemacht: Die neue Dauerausstellung „On/Off“ im technischen Museum Wien schafft es, die komplexen Zusammenhänge im Stromnetz auf einfache Weise zu vermitteln. Wir haben uns die Ausstellung vorab angesehen.

Ausstellungseröffnung On/Off im Technischen Museum Wien. Bild: Zottmann Ausstellungseröffnung On/Off im Technischen Museum Wien. Bild: Zottmann

„Es gibt nur große und kleine Kinder.“ Diese Floskel muss wohl bedient werden, wenn eine Dauerausstellung eröffnet wird, die mit interaktiven Spielen und Aufgaben das österreichische Stromnetz erklären will. Auf 500 m2 Fläche schafft es die „On/Off“ tatsächlich, einen breiten Blick auf sämtliche Beteiligte am Strommarkt zu geben, von der Atomkraft über Solarenergie bis zu visionären Speichermethoden und die größten Stromfresser. Die Dauerausstellung „On/Off“ im technischen Museum Wien wird am 8.11.2017 offiziell eröffnet.

Gewöhnen an die Energiewende
Bernhard Schmid, kuratorischer Leiter der Ausstellung, spricht von Stromerzeugung, der Stromverteilung und von Speicherung und dass sich das neu sortieren wird müssen. Nach wie vor stehe der Mensch im Zentrum des Stromnetzes – auch wenn wir das bisher nicht gemerkt haben, weil sich die Erzeugung am Bedarf orientierte. Nun werden sich die Nutzer, also Strom-Endverbraucher, daran gewöhnen müssen, dass sich der Verbrauch am Angebot orientiert. Und gleichzeitig werden sich alle mit dem Thema Strom ein bisschen bewusster auseinandersetzen müssen. In Zukunft, so wird den Besuchern klar, kommt der Strom nicht mehr einfach aus der Steckdose, sondern vom eigenen Dach, vom Dach des Nachbarn, aus der Smartflower am Parkplatz vor dem Supermarkt, aus dem Pumpspeicherkraftwerk im eigenen Unternehmen und aus der schwimmenden Wasserturbine im Bach hinterm Haus.

Blick auf fossile Brennstoffe und deren Alter. Bild: Zottmann
Bild: Zeittafel mit Blick auf fossile Brennstoffe und deren Alter.

Strommarkt einfach abgebildet
Die Dauerausstellung behandelt Strom von der Erzeugung über die Speicherung bis zum Verbrauch, aber auch historisch von der Entstehung fossiler Brennstoffe über Atomkraft bis zu utopischen Speichertechnologien. Ein Leitsystem an der Decke symbolisiert das Stromnetz und informiert den Besucher mittels eindeutiger Farben und Icons, wo er sich gerade befindet. Die neun Kapitel sind kurz und einprägsam, geben einen Einblick und lassen viel Platz für tiefere Information – und die Guides könnten wohl zu jedem Ausstellungsstück eine ganze Vorlesung herunterbeten.

Zukunftswissen
In Zukunft werden sich auch jene mit dem Thema befassen, die heute noch nicht wissen, wie ein PV-Anlage funktioniert, die noch nicht die gängigen Speichermethoden oder die Funktionsweise eines Wechselrichters kennen. Umso besser, dass sich eine Ausstellung nun auf niederschwellige Weise mit dem Thema auseinandersetzt. Sammelt Eltern und Kids aus der Nachbarschaft und befasst euch mit der Zukunft!

Dauerausstellung On/Off
Technisches Museum Wien
Mariahilfer Straße 212
www.tmw.at
Mo – Fr 09:00 – 18:00 Uhr
Sa, So, Ft 10:00 – 18:00 Uhr

Kommentar schreiben