Baurettungsgasse - 09.01.2018
Zum zweiten Mal findet im Jänner die Bau-Rettungsgasse in Wien statt und zeigt, wie ganzheitliches und nachhaltiges Bauen geht. energie:bau ist vor Ort und bringt dazu eine Messe-Broschüre für ArchitektInnen heraus.

energie:bau bringt für die Bau-Rettungsgasse eine Broschüre heraus, in der die sieben Themenschwerpunkte mit Best-Practice-Beispielen gezeigt werden. Foto: www.christian-husar.com

Menschen in gelben Warnwesten, Round-Tables mit ExpertInnen aus sieben Themenbereichen, ArchitektInnen-Speed-Dating, Kabarett und Vorträge auf einer „Rettungs-Bühne“: Vom 25. bis 28. Jänner 2018 findet die Bau-Rettungsgasse im Rahmen der Messe „Bauen & Energie“ in Wien statt. Veranstaltet wird sie von der IG innovative Gebäude, der Energie- und Umweltberatung NÖ und IBO in Wien. Initiator des Gemeinschaftsstands auf 800 m2 ist Heinrich Schuller von ATOS Architekten in Wien. Er erklärt: „Die Bau-Rettungsgasse ist ein Zusammenschluss von Organisationen und Betrieben, also unabhängigen und firmenbezogenen AusstellerInnen“. Diese sind in sieben Themenstationen gegliedert: Architektur, Bau, Energie, Gesundheit, Holz, Innovation und Technik.

Speed-Dating mal anders
Spielerisch und ganzheitlich ist das Motto: Am 3in1-Round Table treffen sich Beratungsteams aus unterschiedlichen Bereichen für komplexe Fragestellungen, beim ArchitektInnen-Speed-Dating kann das passende Planungsteam gefunden werden, auf der „Rettungs-Bühne“ wird es mit Vorträgen und Kabarett viel zum Lernen und Lachen geben, und am Spielestand von Bioblo dürfen die Kleinsten ihre Luftschlösser bauen. Zudem gibt energie:bau in Kooperation mit der Bau-Rettungsgasse eine Broschüre mit Praxisbeispielen zu den sieben Themenbereichen heraus.

Bau-Rettungsgasse

IG innovative Gebäude

Energie- und Umweltberatung NÖ

IBO Institut für Baubiologie und Ökologie